Warum die Kurden keinen eigenen Staat haben

39

Die Kurden sind eines der ältesten Völker der Welt – hatten bis heute aber noch nie einen eigenen Staat. Warum eigentlich nicht? Und welche Rolle spielen aktuelle Konfilkte dabei? Darum geht es in diesem Video.

Eine Zusammenfassung der Geschichte der Kurden –

Eine kulturelle Einordnung des kurdischen Volks –

Mein Video zum Konflikt zwischen radikalen Kurden und dem türkischen Staat –

Wer sind die Peschmerga? –

Fragen und Antworten rund um das Referendum der Kurden im Norden des Irak –

► Mein Kanal gehört zu funk, dem Netzwerk von ARD und ZDF. Weitere Infos:

Youtube:
funk Web-App:
funk bei Facebook:
Impressum:

Kostenlos abonnieren –

Mein Twitter-Account –

Mein Instagram-Account –

Hier findet ihr mich bei Facebook –

Alle in diesem verwendeten Videos, Fotos, Grafiken und sonstige Bilder habe ich über die Google-Bildersuche für lizenzfreies Bildmaterial gefunden. Sie sind zur Wiederverwendung freigegeben. Sollte dir auffallen, dass eine Kennzeichnung falsch und ein Foto/ eine Grafik/ ein Bild doch nicht lizenzfrei ist, melde dich bitte umgehend bei mir, damit ich mich um die Klärung der Rechte kümmern kann.

Thumbnail-Designer: David Weber.

Animationen: finally-studio

MrWissen2go
wissen2go,mrwissen2go,kurden,volk,ohne staat,erklärung,erklärt,zusammenfassung,konflikt,türkei,irak,referendum,doku,2017
https://www.youtubepp.com/watch?v=-FyFCXCuGoc
#Warum #die #Kurden #keinen #eigenen #Staat #haben

You are reading post: Warum die Kurden keinen eigenen Staat haben

39 COMMENTS

  1. Was mir wichtig ist: Persönlich bin ich kein Fan davon, andere Nationen oder Völker in Witzen zu verunglimpfen – egal, wie lustig sie sein mögen. Ich finde, so etwas schadet einem zielführenden Dialog meistens mehr als es nutzt. Allerdings sind solche Witze in der Regel von der Meinungsfreiheit gedeckt. Deshalb bleibt der Kommentarbereich bis auf Weiteres offen.

    Ich behalte mir allerdings vor, einzugreifen, wenn Straftaten begangen werden. Das war allein in den vergangenen sechs Stunden rund 20 Mal der Fall – und auch weiterhin werde ich ein Auge auf die Kommentare werfen.

    Danke an die überwiegende Mehrheit der KommentarschreiberInnen, die sachlich und fair bleibt.

  2. So so….die Kurden stammen von ARISCHEN VÖLKERN AB…….SO EINEN SCHEISS HAB ICH SCHON LANGE NIVHT GELESEN…….PFUI DEIBEL …..DUM WIE STROH….DER HAT GAR KEINE AHNUNG…….KURDEN AUS ARISCHEN VÖLKERN……SCHLECHT GEMACHT…..DIE KURDEN GEHÖREN ZUM PERSICHEN VOLK DU DEPP….UND KURDEN WERDEN SIE GENANNT WEGEN DER REGION KURDISTAN …

  3. Ich wünsche nur Frieden per sofort und für immer . Dass sie gleichberechtigt und gleichwertig sind wie alle anderen auch sollte selbstverständlich sein, ohne sich selbst zu leugnen. Die Kurden haben einen Aufstand gestartet weil sie immer fremd bevormundet worden sind und sie durften selbstverständliche Dinge wie Sprache oder Kultur nicht ausleben . Niemand hat das Recht so etwas jemand anderen anzutun . Ich berufe mich da auf die individuelle Kultur und Religionsfreiheit. Kein Volk , keine Gruppe startet aus Spaß ein Aufstand mit vielen Toten.

  4. Ich finde die Kurden sollten sich mit der Autonomen Region zufrieden geben.Die Region ist eh schon sehr Instabil ein weiterer Krieg zwischen Kurden,Syrer,Iraker,Iraner,Türken würden nur noch mehr Schaden bringen.Und am Ende würden die Kurden leer ausgehen und alles verlieren,weil die Türkei und Iran Militärisch sehr Stark sind.

  5. Kurden sollten sich mit der Autonomen Region zufrieden geben.Die Region Irak,Syrien ist eh schon sehr Instabil und da würde ein Krieg zwischen Kurden ,Syrer,Iraker,Iraner,Türken nur noch mehr Schaden Bringen.Und am Ende könnte es passieren das Kurden komplett alles Verlieren.Weil Iran und Türkei Militärisch sehr Stark sind.

  6. Die Kurden haben Ihren eigenen Staat: die Türkei , – und haben natürlich dieselben Rechte wie alle anderen Ethnien auch. Das bindende ist die gemeinsame Religion, – und kulturell betrachtet steht man sich auch sehr Nahe. Das mit dem eigenen Staat läuft auch darauf hinaus, was die westlichen Staaten ja auch anstreben, die Türkei als regionale Macht zu schwächen. Kein Mensch, keine Ethnie, in der Türkei ist in irgendeiner Weise rechtlich besser gestellt. Interessant ist doch dass die Kurden in umliegenden Gebieten immer ihren Heil in der Türkei gesucht haben, – als sie selber bedroht wurden, wie z.B. von Saddam oder ISIS oder der PKK. Im Falle der PKK sind die Kurden aus dem Osten der Türkei in den Westen geflüchtet. Es gab aber keine Flucht weg aus der Türkei. Wie für viele andere moslemische Ethnien gilt die Türkei als letzte sichere Zufluchtsort. Das war in der Vergangenheit so, wie jetzt auch in der Gegenwart, – mit 400.000 syrisch/kurdischen Flüchtlingen die zur Zeit in der Türkei leben. Es gibt mittlerweile Millionen Menschen Kurden-Türken-Bosnier-Albaner die untereinander Familien gegründet haben. Diesem natürlichen Prozess stellen sich die von westlichen linksextremen unterstützen PKK ler entgegen mit Terror, Mord was vor allem auch den Kurden viel Leid mit sich bringt.

  7. Ich find das Video ganz gut, muss aber eine Sache kritisieren.

    Die Bewaffneten Organisationen werden als terroristen hingestellt.

    warum wird hier nicht erwähnt das diese Parteien pkk etc. Aus der Unterdrückung entstanden sind? Da in dieser Zeit die Kurden extrem gelitten haben.

    ( bin selber kein Kurde)

    Ich finde es nur traurig das Völker die sich verteidigen ( auch mit Waffen), weil es keine andere Möglichkeit gibt direkt als terroristen abgestempelt werden.
    Das gleiche gilt auch für
    Israel und Palästina.

    Warum wird hier der Staat nicht kritisiert? Der diesem Volk die Sprache und Identität geraubt hat? Und tausende von morden begangen hat?

  8. Einer in meiner schule ist kurde und feiert erdogan hä wie der unterdrückt sie und greift sie an achja die türkei ist auch eine scheindemokratie aha

  9. Eine kurdische Religion ist die Yazidi, aber wenn man die kurdische Frage i die manche die lebt in der Türkei, Syrien, Irak oder Iran, dann die Antworten wir sind Muslime ob wohl die ist jazidi und leider bis heute ist so ,

  10. @08:40 auch das ist so nicht richtig, die Kurden um Kirkuk und Erbil sind gespalten gewesen, daher hat die Opposition sich gegen Barzani ausgesprochen und Kirkuk demonstrativ verlassen. Es kam zu keiner Auseinandersetzung mit dem irakischen Militär. Dies war ein politischer Schachzug um die Autorität von Barzani zu untergraben.
    Das irakische Militär ist für die Persmerger keine Berdrohung mehr. Nachdem sie ihre "Kampfmoral" gegen eine hadvoll IS Terroristen unter Beweis gestellt haben. (sind geflohen und haben US Militärgeräte hinterlassen)

  11. @06:45 auch das stimmt nicht. Der Nationalgedanke ist bei vielen nicht von Relevanz, es geht um die Sache nicht um ein Name. Das Ziel ist Frieden, Freiheit, Gleichheit. Eine Flagge und Grenzen machen noch lange keine Kultur oder ein Volk aus.

  12. Du sagst kurdische Terroristen, aber das ist nur eine Definition, wer wirklich der Terrorist ist bestimmt nicht der Selbige

  13. @00:08 schon der erste Fehler ^^. Die kurdischen Gebiete sind mit ca 530.000qkm etwa so groß wie Frankreich

  14. Ich verstehe nicht warum immer Mongolen gesagt wird das stimmt doch garnicht das waren Turkvölker gewesen sie hatten diese Regionen immer im öfteren beherrscht vor allem die Turkmenen Warum wird immer Mongolen gesagt

  15. kürtler üzerinden politika yapanlar cok istiyorsaniz vatanlarini kurmak kendi ülkenizden verirsiniz ve kufarsiniz türkiye cumhuriyetinde kimseye verilecek bif karis toprak bile yok siz gececeksiniz bu oyunlari türkiyenin kürtlerle bir sorunu yok sorun varsa oda ,pkk terör örgütüdür .🇹🇷🇹🇷🇦🇿🇦🇿🇹🇷🇹🇷

  16. Ich denke, dass die Denke, dass ein Volk auch einen Staat haben sollte, ein Relikt aus dem 19. Jahrhundert ist. Auf der ganzen Welt gibt es unzählige Völker, die keinen eigenen Staat haben. Schon allein in Deutschland existieren mindestens ein halbes Dutzend Völker und Etnien ohne eigenes Staatsgebiet, nicht einmal mit eigener Autonomie, wenn man mal von den Sorben absieht, denen sehr viele Zugeständnisse gemacht wurden.

    Das Problem ist, dass die Veränderung von Staatsgrenzen auch heute noch kaum ohne einen Krieg geht. Und Europa ist ein Pulverfass mit jeder Menge offenen Rechnungen aus der Vergangenheit. Die Situation nach der Auflösung Jugoslaviens hat das überdeutlich gezeigt. Und die Entwicklungen des 20. und 21. Jahrhunderts haben gezeigt, dass Staatsgrenzen immer mehr an Bedeutung verlieren. Kaum ein Staat kann heute ohne die Zusammenarbeit mit anderen Staaten existieren. Deutschland ist hier ein ziemlich groteskes Beispiel. Wir können uns nur deshalb eine Population von 83 Millionen Menschen leisten, weil wir Exportweltmeister sind. Ohne die Einnahmen aus dem Exportgeschäft könnte Deutschland bei weitem nicht das aktuelle Bruttoinlandsprodukt erwirtschaften und absetzen. Und ohne Importe müssten wir Deutschen verhungern, da unsere Landwirtschaft keine 83 Millionen Menschen zu ernähren vermag.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here